Der Krieg gegen das Soziale

Venezuela 4.04.2014

Netzwerk Kuba Österreich

Brandanschlag am 25. März in Caracas auf ein Lager für Haushaltsgeräte, die im Rahmen des staatlichen Wohnungsbauprogrammes an bedürftige Familien vergeben werden Brandanschlag am 25. März in Caracas auf ein Lager für Haushaltsgeräte, die im Rahmen des staatlichen Wohnungsbauprogrammes an bedürftige Familien vergeben werden

Gewaltsame Destabilisierung und Paramilitarismus hängen in Venezuela eng zusammen
von Dario Azzellini / amerika21.de

In deutschen und internationalen Medien ist immer noch von „Protesten“ in Venezuela und „Toten bei Protesten“ zu lesen – doch mit dem, was gemeinhin als „Protest“ verstanden wird, haben die Aktionen kleiner, bewaffneter, agiler Gruppen seit spätestens Anfang März nichts mehr gemein. Nachdem die gewalttätige Mobilisierung der Opposition, die Anfang Februar begann und von einer beispiellosen internationalen Medienkampagne begleitet wurde, ihr Ziel des Sturzes der Regierung in Venezuela nicht erreichen konnte, sind die Aktionen zunehmend in Terrorismus übergegangen. Zwar war Gewalt von Beginn an Teil der oppositionellen Mobilisierung, denn es sollte ja vom Staat oder von der chavistischen Basis eine gewalttätige Reaktion provoziert werden, die weitere Schritte – von der internationalen Isolation bis zu…

Ursprünglichen Post anzeigen 202 weitere Wörter

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s